Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

food hacking event – 10.03.2011

10.March 2011 – 8pm c-base Mainhall
presented by Frantisek from Noisebridge Hackspace, Host: Igor
Lang => english

To food hack means to improve and update traditional ways of food preparations or creating completely new ones. Food is crucial part of our life which has an enormous effect on it’s quality.
Harnessing the energy of hacker movement and focusing it on our nourishment will result in revolutionising of the field. Deeper understanding of physical properties of these sources of energy is combined with usage of current technology to improve these techniques of food preparation. The goal is to increase nourishing effects and make the preparation more simple and less time consuming.
It is however crucial to understand that the psychological part of ?eating? is no less important. Fully focusing on eating, creating new food designs, realizing how unique source of energy food is is very important. It is clear that the increase of the quality of the food culture in the hacker movement will contribute a lot to the movement.
Preparing and eating meal together unite communities. I help to promote food hacking around the hacker communities, with focus on life-foods or fermentations. I’m giving theoretical background and showing practical applications based on my experience.
I believe that paying more attention to food, will reconnect us with nature and help us to set up a more environmentally friendly concept of life decreasing stress and many other?civilization problems?

———————-german:

Foodhacken ist die Kunst bestehende traditionelle Weisen der Nahrungszubereitung zu verbessern und auf den Stand der Zeit zu bringen.
Essen macht einen wichtigen Teil unseres Lebens aus und hat so einen enormen Einfluss auf auf dessen Qualität.


Fermentation oder Fermentierung (lat. fermentum „Gärung“) bezeichnet in der Biotechnologie die Umsetzung von biologischen Materialien mit Hilfe von Bakterien-, Pilz- oder Zellkulturen oder aber durch den künstlichen Zusatz von Enzymen (Fermenten).

Ein tieferes Verständnis dieser Quellen von Energie und ihre Kombination mit gegenwärtiger Technik zur Verbesserung hilft diese Verfahrung der Nahrungszubereitung zu verbesseren.
Das Ziel ist es die nährenden Effekte von Fermentierung zu erhöhen und die Zubereitung zu vereinfachen und weniger zeitfressend zu gestalten.

Die psychologischen Vorgänge von „Essen“ dürfen aber nicht unter den Tisch fallen. Ebeneso wichtig sind mit voller Konzentration zu essen, neue Kreationen zu erfinden und sich bewusst zu werden wie einzigartig die Energiequelle Nahrung ist.

Es ist offensichtlich, dass die Verbesserung der Ernährung eine wesentliches Bereicherung für die Hackerbewegung ist.

Die gemeinsame Zubereitung und der gemeinsame Genuss von Mahlzeiten eint Bewegungen.

Ich arbeite an der Bekanntmachung von Zubereitungstechniken in Hackergemeinschaften mit
dem Schwerpunkt auf Fermentierung oder „life-foods“ — lebendigem Essen.

Ich werde auf den theoretischen Hintergrund eingehen und praktische Anwendungen basierend
auf meiner eigenen Erfahrung vorstellen.

Ich glaube daran, dass größere Aufmerksamkeit auf Essen und Nahrung unseren Kontakt zur
Natur verbessern und uns helfen kann einen Lebenstil zu finden, der
verantwortungsbewusster mit unserer Umwelt umgeht und Stress und andere zivilisatorische Probleme zu verringert.

Comments

  1. Mai 31st, 2012 | 20:25

    […] ist eine spezielle Form des Foodhacking: Als Mateliebhaber versuchen wir, Mate in alle erdenklichen Gerichte, Lebens- und Genussmittel zu […]

  2. August 31st, 2016 | 9:33

    […] ist eine spezielle Form des Foodhacking: Als Mateliebhaber versuchen wir, Mate in alle erdenklichen Gerichte, Lebens- und Genussmittel zu […]

Leave a reply