Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Glühwein-Rezeptaustausch zur Wintersonnenwende

21. 12. 2016, 20h, mainhall und arboretum

Um die längste Nacht des Jahres etwas weniger dunkel zu gestalten, lädt die Raumstation erstmals zum Glühwein-Rezeptaustausch ein.

Selbstverständlich werden alle Rezepte vor Ort zubereitet, zur Verköstigung gebracht und durch die anwesenden Weinkenner bewertet. Im Vordergrund steht weniger der Wettbewerbs- als vielmehr der Open-Source-Gedanke und die Suche nach dem perfekten Rezept. Jeder der teilnehmen möchte, sollte eine Flasche Wein und die entsprechende Gewürzmischung mitbringen, Rezepte bitte im Wiki eintragen.

[link kommt]

Wie immer auf der c-base gibt es Essen, wenn Ihr welches mitbringt. Wenn das Wetter geeignet ist, werden wir den Grill anfeuern, ansonsten freuen wir uns über Speisen aller Art, die ohne Grill genossen werden können.

In jedem Fall werden wir die längste Nacht dieser planetaren Sonnenumrundung mit einem Feuer im Arboretum erhellen.

27.6. 7:30 PM: Metastellar Music Invasion 1.1

c-booc

    The Kickstarter campaign is over and we made it! Huge thanks to everyone!

 

 

27.6. 7:30 PM: Metastellar Music Invasion 1.1

Moldover and friends are invading our Mainhall for an evening of AWESOME. We’ll kick off the evening with some music-tech workshops and then dive into an eclectic program of meta-stellar beats and melodies.

Free event! Donations are graciously welcomed and go to support c-base and the artists.

moldover Timetable

7:30pm-9:00pm Workshops (see below)

9:00pm-2:00am Eclectic Demonstration with:
Eitch
Timo Preece
Alfred Ladylike
Moldover
Nonagon
…and more…

WORKSHOPS (7:30pm-9:00pm)

Moldover Makesmusic will premiere a sweet new presentation on how to create unique artworks by designing printed circuit boards. Learn about his Light Theremin CD case (https://youtu.be/T8UzSVFUIc0), The Voice Crusher USB/cassette instrument (https://youtu.be/bxhZDmq9tm8), and his new wearable LED Four Track Pendant.

Timo Preece will share his strategies for designing a custom live music performance setup (http://askaudiomag.com/articles/preparing-a-custom-live-music-performance-setup)

The official event page is at facebook (sorry 😉 ) (https://www.facebook.com/events/104533936553679/)

Cryptoparty – jeden dritten Freitag 20:00h

cryptoparty-logo-440x174

Die Privatsphäre ist ein Menschenrecht!

Um die Hoheit über die eigene Privatsphäre in der digitalen Konversation zu behalten, muss man sich mit einigen Techniken der Kryptologie und Anonymisierung vertraut machen.

Genau das tun wir bei der Cryptoparty.

Jeden dritten Freitag im Monat um 20h.

Verschlüsselung von Mails, Chats, Dateien; Anonymes Browsen und Sicherheit für mobile Devices sind die Themen, die die Aktivisten und Aktivistinnen in einem Hands-On Workshop erklären werden. (Also Laptop mitbringen und die Tools gleich vor Ort installieren) .

Da dies eine Einsteiger-Veranstaltung ist, werden keine Vorkenntnisse  benötigt. Ein Event für Fortgeschrittene gibt’s dann möglicherweise in der nahen Zukunft.

Cryptoparty ist eine dezentrale und weltweite Initiative, die das Chiffrieren, die angewandte Kryptografie und Verschlüsslungsprogramme einer breiten Öffentlichkeit bekannt macht. Cryptoparty-Veranstaltungen sind frei, öffentlich, nicht kommerziell und politisch unabhängig. Für mehr infos:

cryptoparty.in/berlin

Machine Learning Stammtisch (March, 7th, 19.00 CET)

This Friday, the new Machine Learning regular’s table  will meet for the first time at c-base.

Daniel Nouri will give a talk in which you will learn about recent developments around deep neural networks, with a focus on convolutional neural networks, which have enabled huge improvements in the state of the art of image classification. We will discuss:

  • tricks that enabled the breakthrough of ConvNets, which were originally conveiced in the 1980s
  • how using deep neural nets compares to traditional image recognition; applications, advantages and drawbacks
  • good ways for you to get started with ConvNets; an overview of available open source implementations
  • tips for training train deep neural nets effectively

The talk will be approximately 45 minutes long.  There will be plenty of time to discuss questions about not only the talk but about our new Berlin machine learning group in general: what are our goals, how often do we meet and when, what subjects do we want to hear about etc.

If you’re interested in machine learning, you shouldn’t miss this event 😉

  • Friday (07.03.14) evening, 7 pm
  • c-base space station – mainhall

Hope to meet you there!

1st SailfishOS Meetup Berlin (March, 5th)

SailfishOS

Do you remember the days when Meego Freedays happend at our beloved space station? Let us meet again soon!

In the last days of 2013 a small Finnish start up founded by parts of the former Maemo/Meego team an Nokia launched a smartphone („Jolla“) running an operation system called Sailfish OS. This is remarkable as big parts of this new operation system are open source software developed in public. Even sources to applications like the systems default browser are available in public.

In the future there will be images provided for a big range of Android devices as well so the OS will not be available for the Jolla Phone only!

It would be great to have a regular meet up for all the Sailors and people interested into the OS/device here in Berlin. If you want to show a demo or have a specific topic you want to show please let us know via comment in the related together question thread.

  • Wednesday, 5th, 6pm
  • c-base space station

Looking forward to see you,

jukey

30C3 Congress Stream – No Nerd Left Behind

30c3Congress everywhere: 30C3: 30th Chaos Communication Congress aus Hamburg live übertragen in der c-base

Die Vorträge gibt es im Stream per Beamer in der Mainhall und zusätzlich wird es voraussichtlich ab und zu eine Live-Schaltung zum Stand der c-base vor Ort geben. Eintritt ist wie immer frei.

Startzeiten c-base:
Freitag, 27.12. ab 12:30 Uhr
Samstag, 28.12. ab 11:15 Uhr
Sonntag, 29.12. ab 11:15 Uhr
Montag,  30.12. ab 11:15 Uhr

Auf euer zahlreiches Erscheinen freuen wir uns. Und bringt Freunde mit!

Artefact-Bar: Noch bis Freitag 08.11.2013 (2. Update vom 15.11.2013)

Die Artefact-Bar wird in unregelmäßigen Abständen veranstaltet, um auf der c-base Platz für Neues machen und die Station von von Dingen befreien, die wir im Moment auf der Station nicht benötigen. Diese Woche war es mal wieder soweit. Tatkräftige Weltraumkadetten haben die Artefakte aus dem Hardwarelager ins Oberdeck verlegt.

Die Dinge bleiben noch bis 08.11.2013 in der Mainhall. Alles was bis dann nicht mitgenommen wurde, wird entsorgt.

(Read the article)

14.10.2013: Cyborg-Hacker Tim Cannon – Vortrag und Workshop

Mo 14|10|2013 19:00 Mainhall, Eintritt frei

Tim CannonAm 14. Oktober haben wir Tim Cannon im Rahmen des Cyborg-Stammtisches zu Gast in der c-base. Tim Cannon ist Teil der Hackergruppe Grindhouse Wetware in New York, die unter anderem das legendäre biohack.me-Forum betreibt. Die Gruppe hat so interessane Devices wie die Bottlenose, die Thinking Cap oder das Circadia gebaut. Das sind Sinneserweiterungen: Z.B. handelt es sich bei der Bottlenose um eine Bündelung von Sensoren für Ultraschall, ultraviolettes und infrarotes Licht, welche einen Handschuh oder einen implantierten Magneten zum Schwingen bringen. Die Thinking-Cap ist ein Brain-Interface und das Circadia ein Chip-Implantat, das Bio-Informationen auslesen und an einen Bluetooth-Empfänger senden kann.

Am Montag, 14. Oktober 2013 ab 19.00 Uhr wird er einen Vortrag in der c-base (Rungestr. 20, Berlin) halten und Publikumsfragen beantworten. (Sprache: Englisch). Teilnehmen kann jeder Interessierte, es wird kein Eintritt erhoben. Ab vorraussichtlich 21.00 Uhr wird es einen praktischen Workshop geben. Der Workshop ist leider auf acht Plätze begrenzt. Wer teilnehmen möchte, schreibt bitte bis zum 12. Oktober um 23.55 Uhr eine Mail an hello(ät)cyborgs.cc mit einer kurzen Begründung, warum gerade du mitmachen möchtest. Sollten Plätze frei bleiben, werden wir dies zu Beginn des Vortrages mitteilen.

NoFlo Development Environment

NoFloAm Freitag den 9. August 21:00h wird c-base member Henri Bergius sein Projekt NoFlo in der mainhall vorstellen. Es geht um eine grafische Entwicklungsumgebung, die gerade per Kickstarter in die nächste Runde geht. Geplant ist nicht weniger als ein Paradigmen-Wechsel in Sachen Coding.

http://bergie.iki.fi/blog/noflo-kickstarter-launch/
http://www.kickstarter.com/projects/noflo/noflo-development-environment

Friday 9th of August 21:00h c-base member Henri Bergius will present his project NoFlo in our public space “mainhall”. It’s about a visual, flow-based programming environment that is presently going in the next round financed by Kickstarter. The plan is nothing less than a paradigm-shift in coding.

UPDATE:

Hier der Mitschnitt des Vortrags:

Introduction to Flow-Based Programming and NoFlo from c-base on Vimeo.

Die ersten echten Cyborgs sind unter uns

visor

Die ersten echten Cyborgs sind unter uns – Menschen, die Technik in ihre Körper integrieren und so ihre Fähigkeiten und Sinne erweitern. Sie empfinden Technologie als Teil ihres Körpers, selbst wenn sie nicht implantiert ist. Das zieht einen Rattenschwanz an technischen, gesellschaftlichen und ethischen Fragestellungen nach sich.

Träger von Cochlea-Implantaten speisen ein elektroakustisches Signal unter Umgehung des Ohres direkt in den Hörnerv. Oskar Pistorius läuft mit seinen Blades schneller als die meisten Menschen. Der farbenblinde Neil Harbisson, Gründer der Cyborg Foundation in Barcelona, trägt ständig ein Gerät, mit dem er Farben hören kann – auch Ultraviolett und Infrarot. Cyborgs kompensieren nicht nur Behinderungen, sie erweitern ihre Sinne und entwickeln neue Fähigkeiten.

Die ersten Cyborgs schüren Ängste und werfen weitreichende ethische und gesellschaftliche Fragen auf, was man beispielhaft auch am Streit um Google Glasses ablesen kann – Fragen, die bisher fast nur in der Science Fiction behandelt wurden. Kliniken, Hersteller und Ethikräte sperren sich dagegen, die Implantate mit zusätzlichen Fähigkeiten auszustatten, während Cyborgs sagen: Mein Implantat gehört mir! Also müssen wir sie hacken oder gleich selber bauen. Der öffentliche Diskurs um Cyborgism muss geführt werden. Cyborgs brauchen Zugang zu Hardware, Software, Handbüchern und Bauplänen. Für Hacker tut sich eine riesige neue Spielwiese auf. Dafür brauchen wir einen neuen Aktivismus/Hacktivism.

Deshalb wollen wir die German Cyborg Society gründen. Das erste Treffen ist am Montag, 22. Juli um 19.00 in der mainhall und jeder Interessierte ist willkommen. Im Laufe des Abends ist eine Performance geplant: Wir messen Ströme in unserem Körper und machen daraus per Synthesizer Musik

http://transnoise.tumblr.com/

. Weitere Treffen sollen alle zwei Wochen stattfinden. Mehr Information findest du unter:

http://german-cyborg-society.de

 

Nächste Seite »