Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Glossary of broken Dreams – Screening 30. 11. 2018

Berlinpremiere des vielfach ausgezeichneten Dokumentarfilms „Glossary of Broken Dreams“ – in Anwesenheit des Regisseurs Johannes Grenzfurthner vom Künstlerkollektiv Monochrom aus Wien.

Wir freuen uns nach „Traceroute“ nun auch den neuen Film „Glossary of Broken Dreams“ an Bord der Raumstation präsentieren zu können.

Freitag 30. 11. 2018, 20 Uhr Screening

danach Gespräch mit dem Regisseur

anschliessend Lounge mit DJ Saetchmo

Die c-base cult-crew bedankt sich für eine weitere Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung.

 

Puppets! Pixels! Anime! Live action! Stock footage!

Lumpennerd Johannes Grenzfurthner gives an ideotaining cinematic revue about important political concepts. Everyone is talking about freedom! Privacy! Identity! Resistance! The Market! The Left! But, yikes, Johannes can’t tolerate ignorant and topically abusive comments on the „Internet“ anymore! Supported by writer Ishan Raval, in this film, Johannes explains, re-evaluates, and sometimes sacrifices political golden calves of discourse.

Not to be used with false consciousness or silicone-based lubricant.

www.monochrom.at/glossary/

 

9.-12.08.2018: Wir feiern mit einer @tc: 23 Jahre c-base

Logo der @tc 2018

@tc 2018: c-base wird 23

23 jahre c-base – 4 tage raumstation

vor 23 jahren, an einem verregneten nachmittag im august 1995, wurde das erste fragment der überreste einer 4,5 milliarden jahre alten raumstation unter berlin-mitte entdecct. es trug die aufschrift „c-base project – be future compatible“. curz darauf wurde der c-base e. V. in der nähe der fundstelle gegründet, der sich seitdem mit den reconstructionsarbeiten beschäftigt.

anlässlich des 23. geburtstags des c-base reconstruction projects findet vom 9.8 bis zum 12.8. die @tc statt. die @tc – sprich: @c-terra – ist das culturfestival der c-base mit offenen stationsschleusen. die öffentlichceit ist herzlich eingeladen, das wissensspectrum der station cennenzulernen.

Weitere Informationen auf der @tc Infoseite

Um vorherige Reservierung durch Anmeldung und Ausfüllen des Profils wird gebeten. Bei Problemen mit der Registrierung bitte an riot wenden.

25.5.2018 20h Towelday

Da stand ich also mal wieder am Rand der Datenautobahn und hielt meinen Sub-Etha-Daumen in die neblige Atmosphäre in der Hoffnung, einer dieser halbautonomen Gleiter könne mich zu dieser sagenumwobenen Raumstation mitnehmen. Per Anhalter unterwegs zu sein wurde ja schon immer romantisiert, aber in Zeiten des Interwebs wurde es immer schwieriger einen Ride zu hitchen ohne sich vorher auf drei Plattformen anzumelden. Die Abgase kratzten im Hals und Transportschiffe und Flugtaxis ignorierten mich. Nun ja, der Bademantel hatte schon bessere Zeiten gesehen, aber das inzwischen fadenscheinige Handtuch über der Schulter hatte mir bisher immer Anhalter-Glück gebracht. Es war der 25.5. – Towelday – und ich hatte fest vor, den Space-Drinc-Contest dieses Jahr in allen Kategorien zu gewinnen.

Geschmack – wenn ich das Mischungsverhältnis von Janx-Geist und Zamphour richtig hinbekomme, habe ich gute Chancen die Gaumen der Jury zu überzeugen.

Aussehen – nun ja, mein Cocktail sprudelt, dampft und leuchtet in drei Farben; das sollte doch machbar sein.

Story – Das Herzstück des Wettbewerbs. All die legendären Geschichten, die ich mit diesem Drinc erlebt habe in fünf Minuten zu erzählen wird eine echte Herausforderung. Von den Erlebnissen am nächsten Tag ganz zu schweigen.

Handtuch – Die Verwendung des wichtigsten Anhalter-Utensils beim Mixen oder Konsumieren des Cocktails könnte knifflig werden, aber ich hatte mir da was überlegt…

Das Kreischen der Bremsen eines Night-Liners riss mich aus den Gedanken. Ein riesiges mattschwarzes Vehikel von der Größe eines Überssee-Containers senkte sich auf Fahrbahn-Level herab und eine Tür glitt langsam zur Seite. Das Logo am Heck kam mir bekannt vor: „Desaster Area“. Ich schnappte mir mein Flightcase mit den Flaschen und stieg ein…

Ja, das ist ein offener Wettbewerb!

Macht mit und meldet Euch an: e-punc (A) c-base.org

Screening „The Cleaners“ 6. 4. 2018

Wir freuen uns in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-stiftung 
ein Screening des Films "The Cleaners" zu präsentieren.

Die digitale Müllabfuhr RELOADED
Film & Gespräch

20.00 Uhr FILM
21.30 Uhr Gespräch mit Moritz Riesewieck und Hans Block (Regisseure)
22.00 Ausklang mit Musik und Getränk


„THE CLEANERS“ ist eine Reise in eine versteckte Schattenindustrie in
Manila mitten in das Herz digitaler Zensur – dorthin wo das Internet von
kontroversen Inhalten „gesäubert“ werden muss. Wer kontrolliert, was wir
sehen und was wir denken?



THE CLEANERS enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler
Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content
Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten
im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und
Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über
Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die Content
Moderatoren outgesourct. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie
agieren, ist eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon
Valleys. 
 
Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser
traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit
der Content Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten,
über ihre Erfahrungen zu sprechen.
 
Parallel zu den Geschichten von fünf Content Moderatoren erzählt der
Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake
News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt
werden.
 
Die utopische Vision einer vernetzten globalen Internetgemeinde wird
endgültig zum Alptraum, wenn hochrangige ehemalige Mitarbeiter der
Sozialen Netzwerke Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen der
Plattformen geben. Durch gezielte Verstärkung und Vervielfältigung
jeglicher Art von Emotionen, werden die Plattformen zu gefährlichen
Brandbeschleunigern, die soziale, politische und gesellschaftliche
Konflikte anheizen und die drohende Spaltung unserer Gesellschaft
vorantreiben.
 
Die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck erzählen in ihrem
Debutfilm vom Platzen des utopischen Traums der Sozialen Medien und
stellen die drängende Frage nach den Grenzen des Einflusses von
Facebook, YouTube, Twitter & Co auf uns und unsere Gesellschaften.

Transcyberian Crypto-Party 16.6.2017 18:00h

We are very proud to bring the Transcyberian parties from Paris to Berlin!

Transcyberian is a series of club, noise, queer and nerd friendly events featuring futuristic, crypto and activism workshops and experimental electronic performance and DJs. Transcyberian is a hybrid concept inspired by CryptoParty. Our events are LGBTQI+-friendly. As we want everyone to be welcome, there is no entrance fee at our events – however if you can afford a donation, it would be much appreciated.

For our first event we decided to donate all the money we will collect to the Chelsea Manning legal fund operated by the Courage Foundation.

 

 

 

 

Programm/timetable
6pm – 11pm : Workshops
Adam Harvey – Facial recognition
Leif Ryge – The pocket litter exchange
CryptoParty Berlin – CryptoBar
more tba
11pm : Live performance
Widescope – Experimental Silence Performance
Midnight – open end: Party
Various Vegetables DJs:
Eutechnik [A/V]
Vertical 67
Kinskop

https://transcyberien.org/?germany

Ein Cybernachtstraum

Die neue Eigenproduktion des c-base Collectivdramas „c-atre“ hat im Februar ihre Uraufführrung. „Ein Cybernachtstraum“ ist eine romantische Comedy mit Musik und Social-Media nach einer Vorlage von Jasper Nicolaisen.Aufführungen: 23./24./25. Februar 2017 jeweils 20h in der mainhall der c-base

mehr infos hier

Die Videomitschnitte älterer Produktionen gibt’s im Netz:

The Time is right (3.7.2014)

When Sysadmins Ruled the Earth (31.01.2013)

TRACEROUTE – Screening 10. February 2017

We’re happy to present the 2016 Nerd-Documentation „TRACEROUTE“ in coorporation with the Heinrich-Böll-Foundation. „TRACEROUTE“ is a nerdy road-trip across the United States. Johannes Grenzfurthner of the Vienna-based artists-collective „monochrom“shows us places and interviews persons of interest concerning Comics, Space-Travel, Trash-Movies, Science-Fiction and Video-Games.

After an extensive Festival-Tour in 2016 and a screening at 33C3 we’re glad to do a screening on c-base with an Q/A-Session with author/director Johannes Grenzfurthner.

Friday 10. February 2017

20:00 doors

20:30 screening „TRACEROUTE“ &  Q/A-Session

23:00h Lounge mit DJ Saetchmo

Further Info:

http://www.monochrom.at/traceroute/

http://www.golem.de/news/traceroute-wann-ist-ein-nerd-ein-nerd-1605-120903.html

https://www.heise.de/tp/features/Ueber-den-Raum-in-die-Zeit-3378790.html

Traceroute: Von Nerd zu Nerd

The story of Traceroute, about a Leitnerd’s quest

 

Metaphysische Maschinen (27.01.2017, 19:00-22:00)

Metaphysische Maschinen - Technoimaginative Entwicklung und ihre Geschichte in Kunst und Kultur

Metaphysische Maschinen

Heiko Schmid (*1978/D, lebt und arbeitet in Zürich) im Gespräch mit Nicolas Moulin (*1970/FR, lebt und arbeitet in Berlin)

In seinem Ende 2016 erschienenen Buch Metaphysische Maschinen beschäftigt sich der Kunstwissenschaftler Heiko Schmid mit so unterschiedlichen aber gleichzeitig für die aktuelle Kunst und Kultur wichtigen Phänomenen wie der populären Astronomie, der Künstlerbewegung der Futuristen, dem Science-Fiction-Genre, den Entstehungszusammenhängen der Raketentechnologien und dem Theorem der vierten Dimension. Das zentrale Anliegen seiner Studie ist es, den Maschinenbegriff kultur- und kunsthistorisch in einen komplexen Rahmen technoimaginativer Entwicklungen einzubetten.

Der Künstler Nicolas Moulin setzt sich in seiner Arbeit mit New Wave Science-Fiction-Narrativen, den dystopischen Potentialen aktueller Technologien sowie der brutalistischen Architektur auseinander. Er thematisiert in seiner künstlerischen Arbeit hierbei wiederholt jene technoimaginativen Bedingungen und Begebenheiten, die Heiko Schmid in seiner Studie aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Zusammen werden sie in der c-base ein installatives Display entwickeln und vor dessen Hintergrund die Relevanz von Heiko Schmids Themen und Thesen für aktuellste Entwicklungen in Kunst, Kultur und Technik diskutieren.

www.future-machines.org

27.01. 19:00 – 22:00

Die c-base als Ingress-Portal

4 Jahre Ingress – hier ein Text über die Bedeutung der c-base in der Community. Im Adventskalender von Julia Vivienne Loverdose (#NoFactor) Ingress Christmas Countdown Dec 10, 2016

Ingress Christmas Countdown: The „must know“ portals. Day 10/24 #ingressCountdown
To know where to go, you need to remember where you came from.Name: C-Base Raumstation unter Berlin – Mitte
Description: a crashed spaceship
Location:  Berlin. Germany
Intel link: https://www.ingress.com/intel?ll=52.513099,13.42008&z=17&pll=52.513099,13.42008

Importance: local res HQ with the only #IngressTable which uses the official ingress API, a permanent blue farm, a shard hub and the RES afterparty location. What happens at c-base stays at c-base.According to its official story (ingress-unrelated) C-base is a spaceship from the future, that crashed while exiting a time warp and landed in the past, in our time. This ship had plenty of advanced technologies on board. Scientists are still working work hard on recovering those technologies. No wonder, that this place became a local HQ of RES, who, according to the #ingress story line are for the technological advances instead of pimping up the mind activity by the influence of XM.

This place has earned “legendary” status as it was a part of many Ingress events. Berlin’s first closed beta invites for ingress came from here. It was the center of operations during the #Recursion finale and a shard hub for that finale.  The Recursion Afterparty at the c-base was the most epic anomaly after party ever. C-base was also a volatile portal during #ingressIO event back in 2014.  Thanks to this portal RES won the entire Anomaly!
(https://plus.google.com/+Ingress/posts/2mrRiaL2Bos)

Passcode cards for the world’s first powercube were given away here after a Berlin event back in 2013. This was a day before the official release of power cubes. Yes, agents, there were times when we had no power cubes in our scanner and had to move around to collect XM.
(https://www.youtube.com/watch?v=dQxSsPlREKI)

Beside being a permanent blue P8 farm, a countless amount of  unique explorer badges were made at the c-base and a lot of XF Fieldarts where planned here.

C-base was honoured by a visit of niantic crew members  such as +John Hanke​ and +Klue S.​.
(https://plus.google.com/+JohnHanke/posts/h8zKPGiCm2m)
(https://plus.google.com/+GeraldScholz/posts/4kHQ9xoy2gh)

This portal even got stolen once. After being reported by ENL it was removed from the portal network. After a huge shitstorm on g+ it was back within 12 hours.
(https://vimeo.com/80558121)  Reaction video (https://www.youtube.com/watch?v=QT5kFtAVbkE)

If you ever happen to visit c-base, do not miss to see the famous ingress table. This project is the only ingress hardware project that uses the official API.
(http://bergie.iki.fi/blog/ingress-table/)

Have you been to this place?  Do you have a key?

Follow the Christmas countdown collection: (https://plus.google.com/collection/A8cLlB)
Got a great suggestion? Submit it here: (https://goo.gl/forms/1kPF0u1UyAsz2uiO2)
Try your luck! On the last day of the countdown two swag packs will be given away to two randomly selected submissions!

Glühwein-Rezeptaustausch zur Wintersonnenwende

21. 12. 2016, 20h, mainhall und arboretum

Um die längste Nacht des Jahres etwas weniger dunkel zu gestalten, lädt die Raumstation erstmals zum Glühwein-Rezeptaustausch ein.

Selbstverständlich werden alle Rezepte vor Ort zubereitet, zur Verköstigung gebracht und durch die anwesenden Weinkenner bewertet. Im Vordergrund steht weniger der Wettbewerbs- als vielmehr der Open-Source-Gedanke und die Suche nach dem perfekten Rezept. Jeder der teilnehmen möchte, sollte eine Flasche Wein und die entsprechende Gewürzmischung mitbringen, Rezepte bitte im Wiki eintragen.

[link kommt]

Wie immer auf der c-base gibt es Essen, wenn Ihr welches mitbringt. Wenn das Wetter geeignet ist, werden wir den Grill anfeuern, ansonsten freuen wir uns über Speisen aller Art, die ohne Grill genossen werden können.

In jedem Fall werden wir die längste Nacht dieser planetaren Sonnenumrundung mit einem Feuer im Arboretum erhellen.

Nächste Seite »