Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Noch mehr Licht

Auch wenn die Form des Strahlers bei dem einen oder anderen unangenehme Assoziationen auslösen dürfte – er ist jetzt trotzdem instandgesetzt:

OP Strahler

Statt 3 Spiellampen a 20 Euro mit Spezialsockel mit gesamt 150 Watt tun jetzt 3 Energiesparlampen a 3.30 Euro mit E14 Schraubsockel (a 1.50 Eur) ihren Dienst. Andere Lichtfarben sind dann auf die übliche Weise zu erzeugen

Entsorgung

Gestern fand von 15 uhr bis 18.30 ein Entmülling statt, bei der ca.4 Cubikmeter Positronikc_rott veralteter oder caputter Componenten und eingec_leuster Alienobjecte in die Sonne gec_oCen wurden, sowie 2 Cubikmeter durch Fehlbelastung c_leimiger oder zu c_werer Aliens unbrauchbar gewordener Sitc.objecte.

Die Sammelstelle hinter dem Weltenbaulab ist jetzt fast leer ebenso das Verhängnis in der Nerdarea – einige Ojecte sind allerdings auch im ehemaligen e-lab und cucünftige Lager materialisiert.

Eine Gemeinschaftsaction von Rubbel, Kela, CyNoir (clone 1), unter Mithilfe von Brain und Clemens.

‚Tatort‘ @ c-base

farbcode: grün || creactiv ring

An der c-base hat heute eine ‚Tatort‘ – Filmcrew angedockt, um unsere Räume als Kulisse für eine neue Folge der bekannten Krimiserie zu nutzen. Einer der ‚Kommissare‘ erinnerte sich sofort an unseren Look und meinte das er schon mal da war. Das ist richtig, denn bereits in der Ausgrabungsstätte ‚O2‘ wurde für einen ‚Tatort‘ gedreht. Und unserer MAME-O-MAT erfreut sich großer Beliebtheit bei den Praktikanten…

sirisonde kehrt zuru:cc

Die sirisonde konnte geborgen werden.

sirisonde

Nachdem sie sich einige Monate im nahen Umlauf der RS20 befand wurde sie wieder an Bord der Station gebracht. Sie befindet sich jetzt in der Nerdarea.

Die D.A.T.E.N. koennen jetzt entnommen werden.

circle-tour: Status der Nerdarea

das herzstück der c-base ist der maschinenraum, in memberkreisen auch bekannt als die nerdarea. dieser bereich der c-base ist ausschliesslich membern vorbehalten. hier wird gearbeitet, gespielt, geredet und geplant.

zur zeit wird die nerdarea von etwa einer handvoll leuten regelmässig genutzt. das soll sich ändern. der raum ist gross genug, um auch anderen aktivitäten raum zu geben. ein teil des raumes wird zur zeit als materiallager für die rekonstruktionsarbeiten der raumstation genutzt. das wird auch noch eine weile so bleiben, weil wir das material brauchen augenblicklich keinen anderen platz für das materiallager haben.

für die zukunft der nerdarea schwebt uns ein aktiver carbon-space vor. es sollen zwei bereiche entstehen – ein gemütlich beleuchteter bereich mit festen arbeitsplätzen und ein hellerer bereich für laptop-arbeitsplätze, meetings und workshops oder seminare. die raumteilung soll durch dünne, leichte metallwände bzw. holzwände mit metallic-anstrich realisiert werden.

gestaltungstechnisch stellen wir uns einen raum mit maschinenraumoptik vor. rohre, hydralische elemente und geräte können zusätzlich die teilung des raumes für verschiedene projekte unterstützen und sehen cool aus. die säule im zentrum des raumes soll zu einem mainscreen ausgebaut werden. das ist mit einfachen mitteln realisierbar und macro hat den plan dafür.

die spinde müssen umziehen und sich an die wände verteilen. sie sollen aufgemotzt und gestylt werden, indem sie mit einem ähnlichen design versehen werden, mit dem kirsch schon die stationstüren verschönert hat.

bevor wir allerdings an die gestaltung des raumes gehen können, müssen wir aber zuerst unser altmaterial-problem angehen.