Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Ein Cybernachtstraum

Die neue Eigenproduktion des c-base Collectivdramas „c-atre“ hat im Februar ihre Uraufführrung. „Ein Cybernachtstraum“ ist eine romantische Comedy mit Musik und Social-Media nach einer Vorlage von Jasper Nicolaisen.Aufführungen: 23./24./25. Februar 2017 jeweils 20h in der mainhall der c-base

mehr infos hier

Die Videomitschnitte älterer Produktionen gibt’s im Netz:

The Time is right (3.7.2014)

When Sysadmins Ruled the Earth (31.01.2013)

TRACEROUTE – Screening 10. February 2017

We’re happy to present the 2016 Nerd-Documentation „TRACEROUTE“ in coorporation with the Heinrich-Böll-Foundation. „TRACEROUTE“ is a nerdy road-trip across the United States. Johannes Grenzfurthner of the Vienna-based artists-collective „monochrom“shows us places and interviews persons of interest concerning Comics, Space-Travel, Trash-Movies, Science-Fiction and Video-Games.

After an extensive Festival-Tour in 2016 and a screening at 33C3 we’re glad to do a screening on c-base with an Q/A-Session with author/director Johannes Grenzfurthner.

Friday 10. February 2017

20:00 doors

20:30 screening „TRACEROUTE“ &  Q/A-Session

23:00h Lounge mit DJ Saetchmo

Further Info:

http://www.monochrom.at/traceroute/

http://www.golem.de/news/traceroute-wann-ist-ein-nerd-ein-nerd-1605-120903.html

https://www.heise.de/tp/features/Ueber-den-Raum-in-die-Zeit-3378790.html

Traceroute: Von Nerd zu Nerd

The story of Traceroute, about a Leitnerd’s quest

 

Die c-base als Ingress-Portal

4 Jahre Ingress – hier ein Text über die Bedeutung der c-base in der Community. Im Adventskalender von Julia Vivienne Loverdose (#NoFactor) Ingress Christmas Countdown Dec 10, 2016

Ingress Christmas Countdown: The „must know“ portals. Day 10/24 #ingressCountdown
To know where to go, you need to remember where you came from.Name: C-Base Raumstation unter Berlin – Mitte
Description: a crashed spaceship
Location:  Berlin. Germany
Intel link: https://www.ingress.com/intel?ll=52.513099,13.42008&z=17&pll=52.513099,13.42008

Importance: local res HQ with the only #IngressTable which uses the official ingress API, a permanent blue farm, a shard hub and the RES afterparty location. What happens at c-base stays at c-base.According to its official story (ingress-unrelated) C-base is a spaceship from the future, that crashed while exiting a time warp and landed in the past, in our time. This ship had plenty of advanced technologies on board. Scientists are still working work hard on recovering those technologies. No wonder, that this place became a local HQ of RES, who, according to the #ingress story line are for the technological advances instead of pimping up the mind activity by the influence of XM.

This place has earned “legendary” status as it was a part of many Ingress events. Berlin’s first closed beta invites for ingress came from here. It was the center of operations during the #Recursion finale and a shard hub for that finale.  The Recursion Afterparty at the c-base was the most epic anomaly after party ever. C-base was also a volatile portal during #ingressIO event back in 2014.  Thanks to this portal RES won the entire Anomaly!
(https://plus.google.com/+Ingress/posts/2mrRiaL2Bos)

Passcode cards for the world’s first powercube were given away here after a Berlin event back in 2013. This was a day before the official release of power cubes. Yes, agents, there were times when we had no power cubes in our scanner and had to move around to collect XM.
(https://www.youtube.com/watch?v=dQxSsPlREKI)

Beside being a permanent blue P8 farm, a countless amount of  unique explorer badges were made at the c-base and a lot of XF Fieldarts where planned here.

C-base was honoured by a visit of niantic crew members  such as +John Hanke​ and +Klue S.​.
(https://plus.google.com/+JohnHanke/posts/h8zKPGiCm2m)
(https://plus.google.com/+GeraldScholz/posts/4kHQ9xoy2gh)

This portal even got stolen once. After being reported by ENL it was removed from the portal network. After a huge shitstorm on g+ it was back within 12 hours.
(https://vimeo.com/80558121)  Reaction video (https://www.youtube.com/watch?v=QT5kFtAVbkE)

If you ever happen to visit c-base, do not miss to see the famous ingress table. This project is the only ingress hardware project that uses the official API.
(http://bergie.iki.fi/blog/ingress-table/)

Have you been to this place?  Do you have a key?

Follow the Christmas countdown collection: (https://plus.google.com/collection/A8cLlB)
Got a great suggestion? Submit it here: (https://goo.gl/forms/1kPF0u1UyAsz2uiO2)
Try your luck! On the last day of the countdown two swag packs will be given away to two randomly selected submissions!

Glühwein-Rezeptaustausch zur Wintersonnenwende

21. 12. 2016, 20h, mainhall und arboretum

Um die längste Nacht des Jahres etwas weniger dunkel zu gestalten, lädt die Raumstation erstmals zum Glühwein-Rezeptaustausch ein.

Selbstverständlich werden alle Rezepte vor Ort zubereitet, zur Verköstigung gebracht und durch die anwesenden Weinkenner bewertet. Im Vordergrund steht weniger der Wettbewerbs- als vielmehr der Open-Source-Gedanke und die Suche nach dem perfekten Rezept. Jeder der teilnehmen möchte, sollte eine Flasche Wein und die entsprechende Gewürzmischung mitbringen, Rezepte bitte im Wiki eintragen.

[link kommt]

Wie immer auf der c-base gibt es Essen, wenn Ihr welches mitbringt. Wenn das Wetter geeignet ist, werden wir den Grill anfeuern, ansonsten freuen wir uns über Speisen aller Art, die ohne Grill genossen werden können.

In jedem Fall werden wir die längste Nacht dieser planetaren Sonnenumrundung mit einem Feuer im Arboretum erhellen.

Musikvideo: Wayne Lost Soul – A Cautionary Tale

Wieder einmal wurde die fantastische Kulisse, die unsere Raumstation abgibt für profane popkulturelle Promotion missbraucht!

Wayne Lost Soul, Punk-Singer/Songwriter aus England, hat im August ein neues Album veröffentlicht: „Another Knife In My Back“. Zum Song „A Cautionary Tale“, in dem es um Verschwörungstheorien geht, hat das Stream-Team (cven, gerry, e-punc) mit Wayne ein Musikvideo auf der Station gedreht.

Wie immer gilt: Benutzt Kopfhörer oder dreht die Anlage auf! Auf schepprigen Laptopboxen klingt das sonst irgendwie … schepprig.

Infos zu Live-Gigs, etc findet Ihr unter: waynelostsoul.com

 

Hackerspaces: The Beginning

beginning

 

Bre Pettis & andere haben ein großartige und ausführliche Sammlung mit Kurzbescheibungen über Hackerspaces veröffentlicht.

„I spent 2006 through 2009 being pretty active in both the hackerspaces movement and I’m proud that this exists as something beautiful and productive that documents the community at that time. In the book are a collection of articles I wrote about the history of CCC and Blinkenlights that are a good document for any hacker historians. There is also an great set of documents about the start of NYCResistor that I’m very fond of. Ok, here’s the re-post, read it, then go read the book online for free!“

ganzer Artikel

zum DOWNLOAD

 

Towelday 28. Mai 2016 20h

 

 

Das Institut für angewandte Realitätsverschiebung lädt ein zum jährlichen TOWELDAY. In Gedenken an Douglas Adams und seinen legendären Anhalter heißt es wieder:
Mixen und Trinken für die Wissenschaft beim Space-Drinc-Contest

Präsentiert Euren pangalaktischen Drinc mit kurzer Hintergrundgeschichte, tretet gegen Eure Mitstreiter an und gewinnt attraktive Sachpreise.

Die Drincs werden wie immer in den Categorien Aussehen, Geschmack, Story und der Benutzung eines Handtuchs bewertet.

Wer noch Ideen für ein Rahmenprogramm hat (vogonische Poesie, Hitchhiker-Tips, Handtuch-Kunstkritik) hat, ist selbstverständlich auch herzlich eingeladen, mitzumachen.

Anmeldung (gerne auch als Team) in den Commentaren.

Space Meal Contest – Samstag 27. Februar 2016

spacemeal-glow

 

 

 

 

 

 

 

A long long time ago in a galaxy far away creatures from all over the universe used to cook, eat and celebrate together.

Now they reheat their favorite meals and tell stories and tales about these forgotten gatherings.

 

Am 27. 02. 2016 um 20h findet der traditionelle spacemeal-contest an Bord der Station statt. Wie immer werden Speisen aus den unterschiedlichsten Regionen des Universums präsentiert und nach den Kriterien Aussehen / Geschmack / Geschichte / Weltraumtauglichkeit bewertet. Die Präsentation der Speisen sollte nicht länger als 5 Erdenminuten dauern.

Dem Sieger winken attraktive Sachpreise.

Bitte meldet Euch bis zum 20.2. unter e-punc (ät) c-base.org an

#Landesverrat von Netzpolitik.org?

Der Generalbundesanwalt Harald Range wurde gestern (4. 8. 2015) durch Justizminister Heiko Maas entlassen.

Das wäre eigentlich kein Thema für unser Logbuch, aber die Ereignisse die dazu geführt haben, gehen uns direkt an. Donnerstag letzter Woche twitterte die Netzpolitik-Redaktion, dass gegen Markus Beckedahl und André Meister sowie gegen Unbekannt (Quelle der Dokumente) wegen Landesverrat ermittelt wird. Markus ist Gründer und Chefredakteur des Blogs, André der Verfasser zweier Artikel vom Anfang dieses Jahres in denen es um den Ausbau der Internetüberwachung in Deutschland geht (zu den Artikeln 1 2). Grund waren zwei als vertraulich eingestufte Dokumente, die als Quellen mitveröffentlicht wurden. Was folgte, war kein Shitstorm und kein Rauschen im Blätterwald. Sämtliche Print- und Online-Medien sowie der öffentlich-rechtliche Rundfunk reagierten und nannten den Vorwurf des Landesverrates beim Namen: Einen Einschüchterungsversuch und damit einen Angriff auf die Pressefreiheit. Der Hashtag #Landesverrat wurde trending, ebenso  das Spendenkonto #DE62430609671149278400. Innerhalb von 36 Stunden wurde eine Demo organisiert, zu der über 2000 Menschen auf die Straße kamen. Range verlor die Rückendeckung der Regierung. Der Fall wurde zur Affäre.

Und was hat die Raumstation damit zu tun?

Die c-base schwebt nicht im luftleeren Raum (Noch nicht). Netzneutralität, Urheberrecht, digitale Überwachung, Datenschutz und Informationsfreiheit sind Themen, für die Nerds und Hacker schon immer etwas sensibler waren als die breite Masse der Gesellschaft. Netzpolitik.org hat über diese Themen berichtet und uns informiert als es in den Redaktionen der Tages- und Wochenzeitungen noch kein Ressort „Digital“ oder  „Netzwelt“ gab. Netzpolitik.org hat die re:publica mitgegründet, die wichtigste Konferenz die es zu diesen Themen neben dem Chaos Communication Congress heute gibt. Netzpolitik.org hat die Digitale Gesellschaft mitgegründet um konkrete Lobbyarbeit zu leisten und diese Themenfelder nicht der Wirtschaft, Industrie und Content-Mafia zu überlassen. Netzpolitik.org hat uns gegen BND, NSA, ACTA und für Freiheit statt Angst auf die Straße mobilisiert. Netzpolitik.org hat uns politisiert.

Wir fordern eine umgehende Einstellung der Ermittlungen und eine Gesetzgebung, die es Whistleblowern ermöglicht, Informationen die uns alle angehen, straffrei ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

Wir sind eine Raumstation – wir bieten Raum: Seit über 3 Jahren findet jeden ersten Dienstag in unserer mainhall der Netzpolitische Abend der Digitalen Gesellschaft statt. Hier wird zu all diesen Themen von kompetenten Menschen aus erster Hand referiert. Gestern hat Markus uns über den aktuellen Stand der Affäre #Landesverrat berichtet.

Danke an Netzpolitik.org, macht weiter so!

 

 

(Fast) alle Mitschnitte des Netzpolitischen Abends findet ihr hier: vimeo.com/cbase

Offener Brief internationaler Journalisten: netzpolitik.us

Netzpolitik-Konferenz am 4. 9. 2015

 

 

 

 

 

 

Raumfahrtagentur von Schließung bedroht

Die Raumfahrtagentur, der Stattgarten und andere Projekte im ehemaligen Stadtbad Wedding sind akut von der Schließung bedroht.

Raumfahrtagentur-MAYDAY-kl

Wir erklären uns solidarisch mit den Raumfahrern, die ein wichtiger und unverzichtbarer Teil in der Hacker- und Makerspace-Kultur in Berlin sind und fordern das Bauamt, repektive den Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Carsten Spallek auf, eine Neuerteilung der Genehmigung unverzüglich in Angriff zu nehmen.

Dass das Stattbad als Eventlocation geschlossen wurde, ist gerechtfertigt. Es kann allerdings nicht sein, dass alle anderen Projekte, deren Brandschutzkonzepte keine Probleme darstellen nun von der Verdrängung bedroht sind.

Die Raumfahrtagentur mit ihrer technischen Infrastruktur und dem Co-Laboradio ist eine Institution der kreativen Kultur in Berlin und muss erhalten bleiben!

In Berlin entstand die Kultur der Hacker- und Makerspaces sehr frühzeitig. Hier fanden Software-Entwickler und Technikbegeisterte Orte, sich über Technologie auszutauschen, gemeinsam an Projekten zu arbeiten und sich dabei kennenzulernen. Berlin ist inzwischen ein Zentrum der Startup-Szene. Orte wie die Raumfahrtagentur bilden einen Kernpunkt für die Attraktivität der Stadt aus Sicht der Entwickler, denn nirgendwo gibt es ein so umfangreiches Angebot, um Kontakt zu Gleichgesinnten zu bekommen.

 

Nächste Seite »