Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Freifunk Wireless Community Weekend 2008

Wie auch schon die Jahre zuvor, finden sich an diesem Wochenende
Freifunker aus Europa und Deutschland zum
„Freifunk Wireless Community Weekend 2008“
auf der abgestürzten Raumstation „c-base“ in Berlin ein, um sich über
die neuesten Entwicklungen in den verschiedenen Bereichen des
„wireless-community-mesh-networking“ auszutauschen und zu informieren.

Das von freifunk und c-base organisierte Treffen bietet ein
umfangreiches Programm an Workshops und Vorträgen für Teilnehmer und
Besucher.

Es gibt „Community Tracks“, in welchen sich zum Beispiel „Freifunk
Weimar“ und „berlin nord-ost“ vorstellen, um einen Einblick zu gewähren,
wie sie die technischen und sozialen Herausforderungen, die der Aufbau
und Betrieb eines dezentralen Freifunk-Mesh-Networks mit sich bringt,
meistern.

Dazu gehört auch die Community-Darstellung und Abbildung im Netz selbst.
Hier zu gibt Mario Behling Anleitungen und Tips wie sich Freifunk/er im
Web2.0 Universum präsentiert, und zukünftig präsentieren kann.
Mario Behling betreut unter andrem auch die wahrscheinlich
vollständigste Syndikation von Wireless-News und Blogs, die unter
http://global.freifunk.net/ einzusehen ist.

Sehr spannend dürfte auch das Panel zu dem eher trockenen Thema
„Offene Netze und Recht“ von Dr. Reto Mantz sein, welches aufzeigen
wird, wie der jetzige rechtliche Status für Gateway Betreiber ist.
http://www.retosphere.de/offenenetze/2008/04/16/rechtsfragen-offener-netze-veroffentlicht/

Anschießend wird Markus Beckedahl von netzpolitik.org mit Andreas
Zillar, Jürgen Neumann, Dr. Reto Mantz und anderen, auf einem offenen
Panel, über die Möglichkeiten und Chancen diskutieren, wie die Politik
Freie Funknetze fördern kann, und mit welchen Stellschrauben
Verbesserungen in der Rechtssituation geschaffen müssen.

Jürgen Neumann wird auf seinem Panel über die Konferenz
„OpenTechSummitTaiwan2008“ informieren, uns einen Einblick in die
zukünftigen Strategien und Produkte einiger Hardware-Hersteller geben,
und berichten, wie die Initiative „Open Hardware“ bei Herstellern
angekommen ist.
http://wiki.openpattern.org/index.php/OpenTechSummitTaiwan2008

Für die eher Consolen orientierten Teilnehmer gibt es Vorträge und
Workshops rund um das Thema Freifunk-Firmware, Routing Protokolle,
HF-voodoo und Hardware hacking

Felix Fietkau, Entwickler bei dem Projekt „OpenWRT-Wireless Freedom“,
wird eine Review über die Entwicklungen der letztem 12 Monate und einen
Ausblick, was wir in der Zukunft von dem Projekt erwarten dürfen, geben.
OpenWRT ist ein alternatives GNU/Linux Betriebssystem für embedded
Hardware wie z.B. wirelesslan Router, auf der auch die
„FreifunkFunkFirmware“ und andere Derivate aufsetzen.
http://openwrt.org

Mit Spannung wird auch das Panel vom B.A.T.M.A.N.-Team erwartet.
Marek Lindner, Simon Wunderlich und Elektra werden den neuen Algorithmus
batman-IV vorstellen, der ein effizientes Layer2 Routing ermöglicht.
Es wird während der ganzen Veranstaltung eine B.A.T.M.A.N.-Corner geben,
wo die Entwickler eine Einführung in das Routing Protokoll geben, und wo
sich die Teilnehmer B.A.T.M.A.N. auf ihre mitgebrachte Hardware
installieren können.
https://www.open-mesh.net/

Sven-Ola Tücke wird in seinem Vortrag und Workshop auf die neusten
Entwicklungen des Layer3 Routing Protokolls OLSR eingehen, womit auch
die von Ihm und der Community entwickelten, auf openWRT aufsetzende, und
in 7 sprachen verfügbare Freifunk-Firmware ausgerüstet ist.
http://download.berlin.freifunk.net/ipkg/readme.txt

Zu der Veranstaltung gibt es ein Wiki, wo das komplette Programm und
aktuelle Informationen zu den einzelnen Workshops und Panels einzusehen
ist.
https://wiki.freifunk.net/Wireless_Community_Weekend_2008

Am Sonntag erwartet uns neben weitern Workshops und Panels auf der
c-base auch noch ein kleines Special, zum Thema „Freifunk und die
Gestaltung von öffentlichen Raum“. Alexandra Toland, Ulf Kypke-Burchardi
und das Projektteam „wriezener freiraum labor“ planen für 13:00 Uhr eine
Exkursion von der c-base zu dem nur 20 min entfernten Gelände, Wriezener
Park. http://www.freiraumlabor.org/html/index.php?id=13

Ab 16:00 geht es dann mit dem legendären freifunk BBQ und der
anschließenden HackNight auf der c-base bis in die frühen Morgenstunden
weiter.

Die c-base ist an allen drei Veranstaltungstagen immer ab 10:00 morgens
geöffnet. Der Eintritt ist frei, aber um die Kosten der Veranstaltung zu
bewältigen, sind Spenden auf das Konto des Fördervereins erbeten.

Bankverbindung
Förderverein Freie Netzwerke e.V.
Konto 722 722 7006
BLZ 100 900 00
Berliner Volksbank
Verwendungszweck: WCW2008