Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

TRACEROUTE – Screening 10. February 2017

We’re happy to present the 2016 Nerd-Documentation „TRACEROUTE“ in coorporation with the Heinrich-Böll-Foundation. „TRACEROUTE“ is a nerdy road-trip across the United States. Johannes Grenzfurthner of the Vienna-based artists-collective „monochrom“shows us places and interviews persons of interest concerning Comics, Space-Travel, Trash-Movies, Science-Fiction and Video-Games.

After an extensive Festival-Tour in 2016 and a screening at 33C3 we’re glad to do a screening on c-base with an Q/A-Session with author/director Johannes Grenzfurthner.

Friday 10. February 2017

20:00 doors

20:30 screening „TRACEROUTE“ &  Q/A-Session

23:00h Lounge mit DJ Saetchmo

Further Info:

http://www.monochrom.at/traceroute/

http://www.golem.de/news/traceroute-wann-ist-ein-nerd-ein-nerd-1605-120903.html

https://www.heise.de/tp/features/Ueber-den-Raum-in-die-Zeit-3378790.html

Traceroute: Von Nerd zu Nerd

The story of Traceroute, about a Leitnerd’s quest

 

Musikvideo: Wayne Lost Soul – A Cautionary Tale

Wieder einmal wurde die fantastische Kulisse, die unsere Raumstation abgibt für profane popkulturelle Promotion missbraucht!

Wayne Lost Soul, Punk-Singer/Songwriter aus England, hat im August ein neues Album veröffentlicht: „Another Knife In My Back“. Zum Song „A Cautionary Tale“, in dem es um Verschwörungstheorien geht, hat das Stream-Team (cven, gerry, e-punc) mit Wayne ein Musikvideo auf der Station gedreht.

Wie immer gilt: Benutzt Kopfhörer oder dreht die Anlage auf! Auf schepprigen Laptopboxen klingt das sonst irgendwie … schepprig.

Infos zu Live-Gigs, etc findet Ihr unter: waynelostsoul.com

 

20 Jahre c-base auf dem Chaos Communication Camp

Die c-base feierte am 13. August 2015 den 20. Geburtstag direkt am Eröffnungstag.
Den Anfang machten e-punc, t. und macro mit einem 60 Minuten-Ritt durch die Geschichte der Station.

https://media.ccc.de/browse/conferences/camp2015/camp2015-6752-20_jahre_c-base.html#video

(Read the article)

#Landesverrat von Netzpolitik.org?

Der Generalbundesanwalt Harald Range wurde gestern (4. 8. 2015) durch Justizminister Heiko Maas entlassen.

Das wäre eigentlich kein Thema für unser Logbuch, aber die Ereignisse die dazu geführt haben, gehen uns direkt an. Donnerstag letzter Woche twitterte die Netzpolitik-Redaktion, dass gegen Markus Beckedahl und André Meister sowie gegen Unbekannt (Quelle der Dokumente) wegen Landesverrat ermittelt wird. Markus ist Gründer und Chefredakteur des Blogs, André der Verfasser zweier Artikel vom Anfang dieses Jahres in denen es um den Ausbau der Internetüberwachung in Deutschland geht (zu den Artikeln 1 2). Grund waren zwei als vertraulich eingestufte Dokumente, die als Quellen mitveröffentlicht wurden. Was folgte, war kein Shitstorm und kein Rauschen im Blätterwald. Sämtliche Print- und Online-Medien sowie der öffentlich-rechtliche Rundfunk reagierten und nannten den Vorwurf des Landesverrates beim Namen: Einen Einschüchterungsversuch und damit einen Angriff auf die Pressefreiheit. Der Hashtag #Landesverrat wurde trending, ebenso  das Spendenkonto #DE62430609671149278400. Innerhalb von 36 Stunden wurde eine Demo organisiert, zu der über 2000 Menschen auf die Straße kamen. Range verlor die Rückendeckung der Regierung. Der Fall wurde zur Affäre.

Und was hat die Raumstation damit zu tun?

Die c-base schwebt nicht im luftleeren Raum (Noch nicht). Netzneutralität, Urheberrecht, digitale Überwachung, Datenschutz und Informationsfreiheit sind Themen, für die Nerds und Hacker schon immer etwas sensibler waren als die breite Masse der Gesellschaft. Netzpolitik.org hat über diese Themen berichtet und uns informiert als es in den Redaktionen der Tages- und Wochenzeitungen noch kein Ressort „Digital“ oder  „Netzwelt“ gab. Netzpolitik.org hat die re:publica mitgegründet, die wichtigste Konferenz die es zu diesen Themen neben dem Chaos Communication Congress heute gibt. Netzpolitik.org hat die Digitale Gesellschaft mitgegründet um konkrete Lobbyarbeit zu leisten und diese Themenfelder nicht der Wirtschaft, Industrie und Content-Mafia zu überlassen. Netzpolitik.org hat uns gegen BND, NSA, ACTA und für Freiheit statt Angst auf die Straße mobilisiert. Netzpolitik.org hat uns politisiert.

Wir fordern eine umgehende Einstellung der Ermittlungen und eine Gesetzgebung, die es Whistleblowern ermöglicht, Informationen die uns alle angehen, straffrei ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

Wir sind eine Raumstation – wir bieten Raum: Seit über 3 Jahren findet jeden ersten Dienstag in unserer mainhall der Netzpolitische Abend der Digitalen Gesellschaft statt. Hier wird zu all diesen Themen von kompetenten Menschen aus erster Hand referiert. Gestern hat Markus uns über den aktuellen Stand der Affäre #Landesverrat berichtet.

Danke an Netzpolitik.org, macht weiter so!

 

 

(Fast) alle Mitschnitte des Netzpolitischen Abends findet ihr hier: vimeo.com/cbase

Offener Brief internationaler Journalisten: netzpolitik.us

Netzpolitik-Konferenz am 4. 9. 2015

 

 

 

 

 

 

Star Wars Uncut Strikes Back

Eines der interessantesten (und lustigsten) crowdgesourcten web zwonull Projekte der lezten Jahre war mit Sicherheit STAR WARS UNCUT. Hunderte Fans haben kurze Szenen aus „Krieg der Sterne“ nachgedreht und zusammen ergibt das dann eine komplette Neuverfilmung. Im Moment läuft das Projekt in der zweiten Phase und jetzt ist „Das Imperium schlägt zurück“ dran. Da lässt sich eine echte Raumstation nicht zweimal bitten. In guerilla-underground-quick-and-dirty Manier ist der „chunk74“ nachgedreht worden und findet hoffentlich Platz im zweiten Teil der Saga. Coon hat auf acht alten Floppylaufwerken den Imperial March eingespielt, der aus Copyrightgründen leider nicht verwendet werden kann. (Gibts dann aber im making-of!)

Hier gibts die fertige Szene zu sehen:

Star Wars Uncut Szene 74

 

www.starwarsuncut.com

 

Danc & Respect an Cast & Crew:

scene mainhall
————–
Darth Vader: maltejk
Guard left: m4rk
Guard right: tzikis

camera: cven

scene C_leuse
————-
Admiral tall: croete
Admiral small: honk
Captain: e-punc

camera: holger & cven

space drinc contest 2012 video

CCCamp 2011 3D-Doku

Premiere CCCamp 3D-Doku

Zum 28C3 Congress gibt es die Premiere einer 10-minütigen Dokumentation des Caos Communications Camps vom August 2011. Thomas Goltz aka Golle vom 3D-Stammtisch war mit seiner stereoskopischen Kamera unterwegs und komponierte daraus eine mit elektronischer Musik von Brain unterlegte visuelle Reise. Laufzeit: 10 Minuten
Uraufführung erfolgt während des begleitenden Events „Sidebar“ auf der c-base vom 27.-30. Dezember 2011. Der Film wird in jedem Fall auch zum Beginn der After Congress Lounge am 30.12. aufgeführt.


Video vom TechTalk „DevOps mal ganz praktisch“

Vortrag und Diskussion zum Developer Garden TechTalk „DevOps mal ganz praktisch“ am letzten Donnerstag in Bild und Ton findet Ihr hier:

Vielen Dank nochmals an alle Beteiligten – insbesondere Schlomo Schapiro

Video vom TechTalk GPU Computing

Für alle die es am 04.10. nicht bis in die c-base geschafft haben, sich aber für den enthusiastischen Vortrag von Guido Juckeland interessieren gibt es hier die Aufzeichnung:


 

Vielen Dank noch einmal an die Crew (Insbesondere cven, t und die netten BarBots)!

Uwe Kaminski aka jukey

Nächste Seite »