Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Transcyberian Crypto-Party 16.6.2017 18:00h

We are very proud to bring the Transcyberian parties from Paris to Berlin!

Transcyberian is a series of club, noise, queer and nerd friendly events featuring futuristic, crypto and activism workshops and experimental electronic performance and DJs. Transcyberian is a hybrid concept inspired by CryptoParty. Our events are LGBTQI+-friendly. As we want everyone to be welcome, there is no entrance fee at our events – however if you can afford a donation, it would be much appreciated.

For our first event we decided to donate all the money we will collect to the Chelsea Manning legal fund operated by the Courage Foundation.

 

 

 

 

Programm/timetable
6pm – 11pm : Workshops
Adam Harvey – Facial recognition
Leif Ryge – The pocket litter exchange
CryptoParty Berlin – CryptoBar
more tba
11pm : Live performance
Widescope – Experimental Silence Performance
Midnight – open end: Party
Various Vegetables DJs:
Eutechnik [A/V]
Vertical 67
Kinskop

https://transcyberien.org/?germany

Towelday 24. 5. 2017 20:42h

In Gedenken an Douglas Adams und seine fünfbändige Trilogie „Per Anhalter durch die Galaxis“ geben wir uns die Ehre, auch dieses Jahr wieder zum Towelday zu laden. Neben der Lesung von vogonischer Dichtkunst veranstalten wir wieder den Space-Drinc-Contest, bei dem Cocktails aus unbekannten Dimensionen, fernen Galaxien und bizarren Kulturkreisen präsentiert werden. Die Drincs werden von den Teilnehmern und der Jury nach folgenden Gesichtspunkten bewertet:

  • Aussehen
  • Geschmack
  • Hintergrundstory
  • Verwendung eines Handtuchs beim Mixen oder Konsum des Drincs

Werft Euch in euren Bademantel, schnappt Euer Lieblingshandtuch, und haltet den Daumen raus!

Anmeldungen bitte unter e-punc (ät) c-base.org

Ein Cybernachtstraum

Die neue Eigenproduktion des c-base Collectivdramas „c-atre“ hat im Februar ihre Uraufführrung. „Ein Cybernachtstraum“ ist eine romantische Comedy mit Musik und Social-Media nach einer Vorlage von Jasper Nicolaisen.Aufführungen: 23./24./25. Februar 2017 jeweils 20h in der mainhall der c-base

mehr infos hier

Die Videomitschnitte älterer Produktionen gibt’s im Netz:

The Time is right (3.7.2014)

When Sysadmins Ruled the Earth (31.01.2013)

c-base bei der „Social Heroes‘ Stage“ der Improbanden

Social Heros Stage Die Improbanden haben die c-base als ein soziales Projekt eingeladen. Auf der Bühne wird in Interviewform das Projekt vorgestellt, und dann gibt davon inspirierte Szenen der Improbanden.

Samstag, 14.01.2017 21:00

Galerie ZeitZone
Adalbertstr. 79, 10997 Berlin Kreuzberg

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Ebenfalls mit dabei ist der AGBE – Perspectives for West Africa e.V.

Mehr Infos: http://improbanden.de/2017/01/social-heroes-stage-mit-agbe-und-c-base/

TRACEROUTE – Screening 10. February 2017

We’re happy to present the 2016 Nerd-Documentation „TRACEROUTE“ in coorporation with the Heinrich-Böll-Foundation. „TRACEROUTE“ is a nerdy road-trip across the United States. Johannes Grenzfurthner of the Vienna-based artists-collective „monochrom“shows us places and interviews persons of interest concerning Comics, Space-Travel, Trash-Movies, Science-Fiction and Video-Games.

After an extensive Festival-Tour in 2016 and a screening at 33C3 we’re glad to do a screening on c-base with an Q/A-Session with author/director Johannes Grenzfurthner.

Friday 10. February 2017

20:00 doors

20:30 screening „TRACEROUTE“ &  Q/A-Session

23:00h Lounge mit DJ Saetchmo

Further Info:

http://www.monochrom.at/traceroute/

http://www.golem.de/news/traceroute-wann-ist-ein-nerd-ein-nerd-1605-120903.html

https://www.heise.de/tp/features/Ueber-den-Raum-in-die-Zeit-3378790.html

Traceroute: Von Nerd zu Nerd

The story of Traceroute, about a Leitnerd’s quest

 

Metaphysische Maschinen (27.01.2017, 19:00-22:00)

Metaphysische Maschinen - Technoimaginative Entwicklung und ihre Geschichte in Kunst und Kultur

Metaphysische Maschinen

Heiko Schmid (*1978/D, lebt und arbeitet in Zürich) im Gespräch mit Nicolas Moulin (*1970/FR, lebt und arbeitet in Berlin)

In seinem Ende 2016 erschienenen Buch Metaphysische Maschinen beschäftigt sich der Kunstwissenschaftler Heiko Schmid mit so unterschiedlichen aber gleichzeitig für die aktuelle Kunst und Kultur wichtigen Phänomenen wie der populären Astronomie, der Künstlerbewegung der Futuristen, dem Science-Fiction-Genre, den Entstehungszusammenhängen der Raketentechnologien und dem Theorem der vierten Dimension. Das zentrale Anliegen seiner Studie ist es, den Maschinenbegriff kultur- und kunsthistorisch in einen komplexen Rahmen technoimaginativer Entwicklungen einzubetten.

Der Künstler Nicolas Moulin setzt sich in seiner Arbeit mit New Wave Science-Fiction-Narrativen, den dystopischen Potentialen aktueller Technologien sowie der brutalistischen Architektur auseinander. Er thematisiert in seiner künstlerischen Arbeit hierbei wiederholt jene technoimaginativen Bedingungen und Begebenheiten, die Heiko Schmid in seiner Studie aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Zusammen werden sie in der c-base ein installatives Display entwickeln und vor dessen Hintergrund die Relevanz von Heiko Schmids Themen und Thesen für aktuellste Entwicklungen in Kunst, Kultur und Technik diskutieren.

www.future-machines.org

27.01. 19:00 – 22:00

Die c-base als Ingress-Portal

4 Jahre Ingress – hier ein Text über die Bedeutung der c-base in der Community. Im Adventskalender von Julia Vivienne Loverdose (#NoFactor) Ingress Christmas Countdown Dec 10, 2016

Ingress Christmas Countdown: The „must know“ portals. Day 10/24 #ingressCountdown
To know where to go, you need to remember where you came from.Name: C-Base Raumstation unter Berlin – Mitte
Description: a crashed spaceship
Location:  Berlin. Germany
Intel link: https://www.ingress.com/intel?ll=52.513099,13.42008&z=17&pll=52.513099,13.42008

Importance: local res HQ with the only #IngressTable which uses the official ingress API, a permanent blue farm, a shard hub and the RES afterparty location. What happens at c-base stays at c-base.According to its official story (ingress-unrelated) C-base is a spaceship from the future, that crashed while exiting a time warp and landed in the past, in our time. This ship had plenty of advanced technologies on board. Scientists are still working work hard on recovering those technologies. No wonder, that this place became a local HQ of RES, who, according to the #ingress story line are for the technological advances instead of pimping up the mind activity by the influence of XM.

This place has earned “legendary” status as it was a part of many Ingress events. Berlin’s first closed beta invites for ingress came from here. It was the center of operations during the #Recursion finale and a shard hub for that finale.  The Recursion Afterparty at the c-base was the most epic anomaly after party ever. C-base was also a volatile portal during #ingressIO event back in 2014.  Thanks to this portal RES won the entire Anomaly!
(https://plus.google.com/+Ingress/posts/2mrRiaL2Bos)

Passcode cards for the world’s first powercube were given away here after a Berlin event back in 2013. This was a day before the official release of power cubes. Yes, agents, there were times when we had no power cubes in our scanner and had to move around to collect XM.
(https://www.youtube.com/watch?v=dQxSsPlREKI)

Beside being a permanent blue P8 farm, a countless amount of  unique explorer badges were made at the c-base and a lot of XF Fieldarts where planned here.

C-base was honoured by a visit of niantic crew members  such as +John Hanke​ and +Klue S.​.
(https://plus.google.com/+JohnHanke/posts/h8zKPGiCm2m)
(https://plus.google.com/+GeraldScholz/posts/4kHQ9xoy2gh)

This portal even got stolen once. After being reported by ENL it was removed from the portal network. After a huge shitstorm on g+ it was back within 12 hours.
(https://vimeo.com/80558121)  Reaction video (https://www.youtube.com/watch?v=QT5kFtAVbkE)

If you ever happen to visit c-base, do not miss to see the famous ingress table. This project is the only ingress hardware project that uses the official API.
(http://bergie.iki.fi/blog/ingress-table/)

Have you been to this place?  Do you have a key?

Follow the Christmas countdown collection: (https://plus.google.com/collection/A8cLlB)
Got a great suggestion? Submit it here: (https://goo.gl/forms/1kPF0u1UyAsz2uiO2)
Try your luck! On the last day of the countdown two swag packs will be given away to two randomly selected submissions!

Glühwein-Rezeptaustausch zur Wintersonnenwende

21. 12. 2016, 20h, mainhall und arboretum

Um die längste Nacht des Jahres etwas weniger dunkel zu gestalten, lädt die Raumstation erstmals zum Glühwein-Rezeptaustausch ein.

Selbstverständlich werden alle Rezepte vor Ort zubereitet, zur Verköstigung gebracht und durch die anwesenden Weinkenner bewertet. Im Vordergrund steht weniger der Wettbewerbs- als vielmehr der Open-Source-Gedanke und die Suche nach dem perfekten Rezept. Jeder der teilnehmen möchte, sollte eine Flasche Wein und die entsprechende Gewürzmischung mitbringen, Rezepte bitte im Wiki eintragen.

[link kommt]

Wie immer auf der c-base gibt es Essen, wenn Ihr welches mitbringt. Wenn das Wetter geeignet ist, werden wir den Grill anfeuern, ansonsten freuen wir uns über Speisen aller Art, die ohne Grill genossen werden können.

In jedem Fall werden wir die längste Nacht dieser planetaren Sonnenumrundung mit einem Feuer im Arboretum erhellen.

Musikvideo: Wayne Lost Soul – A Cautionary Tale

Wieder einmal wurde die fantastische Kulisse, die unsere Raumstation abgibt für profane popkulturelle Promotion missbraucht!

Wayne Lost Soul, Punk-Singer/Songwriter aus England, hat im August ein neues Album veröffentlicht: „Another Knife In My Back“. Zum Song „A Cautionary Tale“, in dem es um Verschwörungstheorien geht, hat das Stream-Team (cven, gerry, e-punc) mit Wayne ein Musikvideo auf der Station gedreht.

Wie immer gilt: Benutzt Kopfhörer oder dreht die Anlage auf! Auf schepprigen Laptopboxen klingt das sonst irgendwie … schepprig.

Infos zu Live-Gigs, etc findet Ihr unter: waynelostsoul.com

 

Towelday 28. Mai 2016 20h

 

 

Das Institut für angewandte Realitätsverschiebung lädt ein zum jährlichen TOWELDAY. In Gedenken an Douglas Adams und seinen legendären Anhalter heißt es wieder:
Mixen und Trinken für die Wissenschaft beim Space-Drinc-Contest

Präsentiert Euren pangalaktischen Drinc mit kurzer Hintergrundgeschichte, tretet gegen Eure Mitstreiter an und gewinnt attraktive Sachpreise.

Die Drincs werden wie immer in den Categorien Aussehen, Geschmack, Story und der Benutzung eines Handtuchs bewertet.

Wer noch Ideen für ein Rahmenprogramm hat (vogonische Poesie, Hitchhiker-Tips, Handtuch-Kunstkritik) hat, ist selbstverständlich auch herzlich eingeladen, mitzumachen.

Anmeldung (gerne auch als Team) in den Commentaren.

Nächste Seite »