Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Vortrag: Stasi 0.5 beta

sa 29|12 18:00 Mainhall von Daniel Kulla

Populäre Irrtümer über die Gesellschaft

Vortrag zu unter Hackern verbreiteten Vorstellungen und Fehlwahrnehmungen von Staat, Gesellschaft, Lobbys und Demokratie.

Stasi 2.0 reloaded schlägt zurück und is watching you? Die aufrechten Hacker kämpfen als Speerspitze der freiheitsliebenden Deutschen gegen den Überwachungsstaat? „Diesmal stoppen wir sie vor dem Reichstagsbrand“? Vielleicht ist die Gesamtlage doch etwas komplizierter.

Das Ministerium für Staatssicherheit unterhielt 200 000 Zuträger, um die eigenen Staatsbürger davon abzuhalten, die Gesellschaftsordnung der DDR in eine der BRD ähnliche zu verwandeln. Abhörtechnik, willkürliche Verhaftungen und auch die Verwendung von Geruchsproben gehörten zur Routine. Der Innenminister, sein Ministerium und die anderen Sicherheitsfachleute der Gegenwart wollen hingegen die gegenseitige Überwachung der Marktsubjekte um einzelne, wenig zielführende Maßnahmen
ergänzen.

Wenn Schäuble seine Zwangsvorstellungen über Staat und Ordnung so weit ausleben kann, stellt sich eher eine Frage, die von den vernehmbarsten Anti-Schäublisten gern übergangen wird: Warum steht keine gesellschaftliche Bewegung gegen ihn? Warum gibt es zu Schäubles Schutz des Staates vor der Gesellschaft kein Pendant, die Gesellschaft vor dem Staat zu schützen?

Sich Schäuble und die Stasi aufs Emblem zu heben, greift scheinbar taktisch das breite Bedürfnis nach Schuldigen und Skandal auf, um dann die komplexeren Zusammenhänge nachschieben zu können. Praktisch werden die Bedürfnisse damit affirmiert, und in den Pressemitteilungen fehlen sie auch schon wieder: Statt darauf einzugehen, dass die Bevölkerung nach hartem Durchgreifen verlangt, werden steile Thesen darüber
aufgestellt, dass das Innenministerium Anschlagsrisiken übertreiben würde, um seine Pläne durchzubekommen. Dabei wurden die Verschärfungen der Inneren Sicherheit immer besonders geräuschlos durchgewunken, wenn es nicht um Terror ging, etwa beim Ausbau des kleinen BGS zur riesigen Bundespolizei oder bei der Ausweis-Biometrie.

Wer sich in Deutschland für das Recht auf Privatsphäre, für Persönlichkeitsrechte allgemein einsetzt, vertritt eine Minderheitenposition und kann sich auf keine Civil Liberties Union stützen, nicht auf libertäre Fraktionen in den Regierungsparteien oder auf eine starke Bürgerbewegung, die wie in Irland Biometrie in den Ausweisen verhindern könnte.

Es kann nicht von Lobbyarbeit gesprochen werden, wenn ein Datenschutzbeauftragter und ein engagierter Hacker vom Bundestag zu neuen Gesetzen angehört werden. Eine Lobby könnte Druck ausüben, mit Sanktionen drohen, die Entscheider zwingen, zwischen Interessen abzuwägen.

Stasi 2.0? Nein, ganz einfach Volk 1.0, Standardausgabe. Wer in der Zeitung über seine Nachbarn lesen will, was sie für sexuelle Gepflogenheiten haben oder wie gemeinschaftsfeindlich sie sich der unkorrekten Mülltrennung schuldig machen, der hat wenig Skrupel, was einen starken, schützenden Staat angeht.

Dieser Vortrag wird das Verhältnis von Hackern und Gesellschaft kritisch betrachten. Es wird darum gehen, wie eine Lobby funktioniert, inwiefern die „dummen User“ bereits das Problem oder nur Ausdruck eines Problems
sind, wie die gesellschaftlichen Mehrheiten in den hackerrelevanten Themenfeldern aussehen, inwiefern Mehrheiten an dieser Stelle von Belang sind und wie das Selbstbild der Datenschützer mit ihrem Gesellschaftsbild zusammenhängt.

Schreien Sie bitte nur, wenn Sie getroffen wurden.

Volk 1.0 – Kommentar in der Jungle World
http://jungle-world.com/seiten/2007/36/10552.php

„Stasi 2.0“ im classless Weblog
http://www.classless.org/tag/stasi-20/

Audiomitschnitt des Vortrages: http://audioblog.c-base.net/?p=53

Mirror: ftp://ftp.nullstelle.de/CCC/C-Base/daniel_kulla_at_c-base29122007-stasi05.mp3

Comments

  1. Dezember 22nd, 2007 | 17:50

    Also da MUSS ich hin!

  2. Dezember 25th, 2007 | 13:57

    […] “Stasi 0.5 beta” gibt’s zwar nicht auf dem Kongreß, aber am Samstag in der c-base, nach dem Kongreß dann außerdem in der KTS […]

  3. t
    Dezember 29th, 2007 | 8:22

    stasi?
    den einsatzbereiches des ministeriums fuer staatsicherheit darauf zu reduzieren, das es ein 200.000 mann commando war, was die anderen davon abhalten will eine 2. brd aufzumachen oder gar die vorhandene zu joinen, ist ja auch ganz schoen plakativ. 😉

    2.0 ?
    die ueberwachungsorgane (und damit meine ich nicht nur staatliche sondern vor allem privatwirschaftliche und private — um nur mal sicherheitsdienste, konsumforscher und nachbarschaftspatroillenklubs zu erwaehnen) haben ganz andere intressen, vorgehensweisen und moeglichkeiten.

    die vernetzung und vernetzungmoeglickeiten bewegen sich in ganz anderen dimensionen als jemals zu zuvor.

    in welchem rahmen sich die dezentrale gegenseitige ueberwachung von 80. millionen allein in deutschland dazu eignet, die derzeitige staats- und wirtschaftsform zu bewahren und den beteiligten ein „sicherheitsbeduerfniss“ zu befriedigen und dieses gegen ihre freiheit und privatssphere einzutauschen, bleibt spannend.

    auf jeden fall finde ich kann man von einem versionsprung zum thema Volkssicherheit sprechen.

  4. nonono
    Dezember 29th, 2007 | 12:43

    Die Stasi darauf zu reduzieren wäre sicher verkehrt, aber es ist zutreffend, dass mit dem umfassenden Zuträgersystem das weitaus wichtigste Alleinstellungsmerkmal benannt ist.

  5. Dezember 29th, 2007 | 14:50

    […] Erst spreche ich um 18 Uhr in der c-base zur Kritik der Kampagne gegen Vorratsdatenspeicherung. […]

  6. Dezember 29th, 2007 | 22:07

    Schade, dass ich nicht dabei sein kann.

    Bundespolizei und Biometrie werden aber sehr wohl auch immer mit dem Verweis auf den Terror gerechtfertigt. Tatsächlich ist es aber wohl so, dass die jeweils aktuellen Sicherheitsgesetzverschärfungen immer mit dem jeweils aktuellen Angstszenario gerechtfertigt werden. Bei den Notstandsgesetzen wars noch die „rote Gefahr“, beim §129a wars die RAF, beim großen Lauschangriff wars die „organisierte Kriminalität“ und heutzutage ists halt der Terror. Und weil diese Angstkampagnen der Kern des Problems sind, ist ein Verweis auf vielleicht wirklich im einzelnen nicht immer ganz so große Terrorpläne, wie sie dargestellt werden, auch nicht falsch. Alles was die Angst wegnimmt und den Blick klärt, hilft.

    Ganz so streng wie ihr wäre ich mit den Leuten aber nicht. Es gab auch immer wieder lichte Momente. Es gab die Bewegung gegen die Notstandsgesetze, es gab die Anti-Volkszählungsbewegung. Und es gab nicht zuletzt eine Bewegung gegen die Stasi. Meistens minoritär und selten erfolgreich, dass stimmt, aber es gibt durchaus auch Erfolge an die man anknüpfen kann.

  7. Dezember 29th, 2007 | 23:21

    […] Congress wollte ihn nicht, jedenfalls nicht damit, und deshalb referierte Kulla heute über seine Kritik an der Kampagne gegen die Vorratsdatenspeicherung in der Cbase. Nach verhaltenem Rumsitzen vor Beginn formierte […]

  8. Dezember 30th, 2007 | 1:49

    […] – schreibt in Vorbereitung auf eine Rede, die er heute in der C-base in Berlin gehalten hat, folgendes: Stasi 2.0 reloaded schlägt zurück und is watching you? Die aufrechten Hacker kämpfen als […]

  9. Dezember 30th, 2007 | 18:35

    […] 23.1.08 Tübingen, Infoladen: Vortrag Stasi 0.5 beta Do, 24.1.08 Karlsruhe: Vortrag Stasi 0.5 beta Fr, 25.1.08 Freiburg, KTS: Vortrag Stasi 0.5 beta, […]

  10. rudy aka RudeB0X
    Dezember 31st, 2007 | 23:34

    Hallo Daniel Kulla,

    auch von Dir bekommt man keine Antwort auf das real bestehende Ende unserer Freiheit hier in der BRD.
    Das dies keine *Verschwoerungstheorie* von mir ist kanste allein daran schon festmachen das der Bundespraesident unterschrieben hat.

    Du greifst direkt Hacker an und beschwerst Dich auch noch darueber das diese sich endlich engagieren ja was sollen die zum *Jetztpunkt und Istzustand* machen, Dope rauchen und alles wird good traellern…?…?…?…

    Es ist doch so das eine Haltung des *Pasiven* erst *Unrecht* möglich macht.

    Insofern kritisiere ich Dich und werfe Dir *Destruktivmus* vor, denn nix anderes kann ich Deiner Kritik die noch nicht mal eine ist nach Definition des Begriffes *Kritik* entnehmen.

    >SNAFU

    RudeB0X

  11. Januar 1st, 2008 | 3:55

    366 mal

    Die perfekte Kombination für 2008:
    „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ (Hölderlin)
    UND
    Wenn du willst, dass es gut wird, mach es selbst oder zusammen mit unserer Gemeinschaft!

  12. Januar 1st, 2008 | 16:06

    gibts dazu auch nen Mitschnitt?

  13. ST
    Januar 1st, 2008 | 18:51

    Ja, an einem Mitschnitt wäre ich auch sehr interssiert. Falls es keinen gibt kann evtl. bei einem der weiteren Vorträge mitgeschnitten werden? Gruß [ST]

  14. macro
    Januar 2nd, 2008 | 15:48

    Ja es gibt einen Audiomitschnitt in guter Qualität, der wird gerade von Cven bearbeitet und kommt vielleicht noch heute in öffentlichen Zugriff… stay tuned

  15. nonono
    Januar 7th, 2008 | 21:59

    Wo bleibt der Mitschnitt?

  16. layday
    Januar 8th, 2008 | 14:30

    es ist sinnvoll, technik und politik getrennt zu untersuchen und zu argumentieren.

    bei den techniklinien diskutieren techniker, die die technischen unterschiede respektieren. die ernsthaftigkeit der diskussion kann sich an harte fakten halten.

    in der politik sind ganz verschiedene linien wirksam und deshalb getrennt zu untersuchen und zu bewerten; dabei neigt jeder seinen horizont als maß zu nehmen – horinzontüberschreitungen schwierig:

    die sozialen ursachen und folgen sind die hauptlinie, also: was folgt für das verhalten der menschen mit den menschen.

    in der kommunikation kommt es zu sachfremden vorrangwirkungen, medientechnik, reizsituation, quantitative quote der beteiligung u. ä. haben die oberhand über inhaltliche argumente, über moral, kurzzeiteffekte über langzeitziele.

    die interessengruppen und deren teils nicht erkennbare vernetzung, lobbyismus, internationale beziehungen, werden von den politisch handelnden meist nicht offen erörtert und benannt (z.b. auswirkungen auf den föderalismus in deutschland; internationale banken- und kapital-verbindungen; überlokale/internationale medienkonzern-kampagnen)

    ein politisches hauptproblem ist die wahrnehmungsökonomie: d.h. wie viel kann die öffentlich keit an druck und reiz umsetzen? sind nicht die raucher- und die co2-thematisierung,die steuersenkung/straferhöhungs-debatten u.ä. von den themenführern beabsichtigte nervenbelastungen, die keinen zeit/raum übriglassen, die tieferliegenden politischen fragen zu lernen, zu artikulieren, kommunizieren?

    wir werden mit scheinthemen besetzt und vollgemüllt.

    die frage, wie wir miteinander leben wollen, kommt nicht zum zuge, §1 gg, grundsetz der bunsepiek deuschand: freiheit, gleichheit, selbstbestimmung, kommunikations- und informationsfreiheit, kunst- wissenschafts- und pressefreiheit, demokratie, basisorientierung/föderalismus, eigentumsrecht, rechtsstaatprinzip/gewaltenteilung: die würde, meine, deine und unsere und eure würde – die gedanken sollen frei sein

    kurz, wer alles für das gute gegen das böse in einen topf tut, kann gefühle ausdrücken, doch nicht solche haudraufargumente, wie schäubles „mehr sicherheit/angst“, in ihrer populistischen wirkung erschüttern.

    jeder einzelne hier aufgezählte wert steht auf dem spiel. wenn der innenminister sagt: wir brauchen das staatliche recht dazu, so zu handeln, wie es kriminelle tun können – dann setzt er alle grundrechte aus. das widerspricht nicht zuletzt dem amtseid eines bmi.

    &

  17. Januar 20th, 2008 | 17:18

    […] Leider habe ich deshalb neben vielen anderen interessanten Dingen auch Daniels Vortrag zum Thema “STASI 0.5beta – Populäre Irrtümer über die Gesellschaft” verpasst, den er in der c-base gehalten hat, […]

  18. R_F_I_D
    Januar 25th, 2008 | 6:17

    Biometrie,Vorratsdatenspeicherung unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung—–ein altes Spiel der globalen Elite nach dem Motto Problem-Reaction-Solution.zuerst creiert man den 9/11 ls modernes „Pearl Harbour“ dann reagiert man mit einem Krieg in einer sogeannten „false Flag Operation und gibt uns die „Lösung“=Verzicht auf unsere Bürgerechte und dafür „Schutz“.Ein altes Spiel angekündigt von PAPA Bush am 9/11 1991

    http://video.google.de/videoplay?docid=8259800846851144110&q=bush+announces+new+world+order&total=12&start=0&num=10&so=0&type=search&plindex=0

    der nächste Schritt auf dem Weg zum totalen Überwachungsstaat und Kontrolle durch die globale Elite

    Die Implantierung eines R_F_I_D Chips http://www.spychips.com bzw. Verychips siehe

    http://video.google.de/videoplay?docid=4637485428420644811&q=rfid+alex+jones&total=105&start=0&num=10&so=0&type=search&plindex=9

    Die Problematik liegt also weitgehend in einem globaleren grösseren Radius.

    http://www.infokrieg.tv

    Gruss R_F_I_D

    Ps.
    http://mwillett.org/Politics/surveillance.htm

    In Holland gibts schon die Emotionserkenneung an Überwachungskameras an öffentlichen Plätzen.

  19. macro
    Januar 25th, 2008 | 10:52

    So endlich konnte ich schon einmal des Audiomitschnittes habhaft werden, hier liegt der

    http://audioblog.c-base.net/?p=53

  20. Januar 25th, 2008 | 15:31

    […] Vortrag: Stasi 0.5 beta […]

  21. R_F_I_D
    Januar 27th, 2008 | 18:05

    Hackerschlag gegen Scientology.

    Anonymous stellt viele Brainwashdokus und files online und hackt Csientology Rechner.

    DAS NENN ICH INFOKRIEG— http://www.infokrieg.tv

    saugen hier http://de.indymedia.org/2008/01/206064.shtml

    und hier

    http://de.indymedia.org/2008/01/206064.shtml

  22. Juni 11th, 2008 | 11:33

    […] Ich wusste, dass classless eine Teilmenge der Kritik bearbeitet. Ich war in der cBase. […]

  23. August 1st, 2008 | 0:46

    […] – schreibt in Vorbereitung auf eine Rede, die er heute in der C-base in Berlin gehalten hat, folgendes: Stasi 2.0 reloaded schlägt zurück und is watching you? Die aufrechten Hacker kämpfen als […]