Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

Die geheimen Labore des ProfeCor Kirsch

Tief im Bauch der c-base, jenseits der Nerdarea, dort, wo sich nur selten nicht Eingeweihte einfinden, passieren unglaubliche und grossartige Dinge. An jenem Ort, der in crew-Kreisen als (social) construction bekannt ist, hat ProfeCor Kirsch vor vielen Monaten als Nachfolger des nun in der Schweiz lebend- und arbeitenden c-base constructioneers meec_ta sein Labor eingerichtet. Auf sein Konto gehen zahlreiche kleine aber feine Verschönerungsmassnahmen der vergangenen Monate.

So hat sich Kirsch u.a. um die Neugestaltung des Weltenbau-Labors gekümmert und die Stationstüren mit ihrer nun einem Raumschiff angemessenen Oberflächengestaltung versehen. Ebenfalls aus Kirschs Laboren stammen zahlreiche Artefakte und Zeugnisse fremder Kulturen und Lebensformen, die sich in unterschiedlichsten Ecken und Rundungen der Raumstation materialisiert haben.

ein_geschoepf_aus_profecor_kirschs_laboren.png kirsch_construct.png

Geschöpfe aus den Laboren des ProfeCors

Das neueste Projekt, das er in Zusammenarbeit mit brain in Angriff genommen hat, ist die Umgestaltung der Nerdarea. Dort, wo noch vor wenigen Monaten zum Ärgernis vieler ungezählte Monitore die Wände zierten, wurden nun die erste Module der Aussenhülle der Raumstation rekonstruiert. Neben Rouge, dem Nerdarea-Mpeg-Beschallungsmodul, blinkt und leuchtet es. Noch ist nicht ganz klar, welche Botschaft uns die stetigigen Leuchtsignale übermitteln wollen, aber das wird sich sicher noch erschliessen, wenn der Ausbau und die Rekonstruktion des carbon space Nerdarea weiter voranschreitet.

In diesem Sinne: KEEP GOING – KEEP RECONSTRUCTIONEERING!

Ein Hoch auf die unermüdlichen Stationsaktivisten!

nerdarae.png

Die HE 1 schwebt

Die Hochebene 1 – kurz HE 1 – befindet sich oberhalb der Treppe in das Unterdeck und „schwebt“ gewissermassen über dem Weltenbaulabor. Die HE 1 ist ein beliebter Sammelplatz für Anhänger verschiedenster Internet- und Netzwerkspiele und schon seit längerem wurde dort der fehlende Platz für Laptop-Arbeitsplätze bemängelt.
Diese Problem wurde nun angegangen. Zwei der fest installierten Rechner auf der HE 1 wurden unter der Decke angebracht und zwei von ihren Gehäusen befreiten TFT-Monitore schweben an Drahtseilen befestigt in Gesichtshöhe des jeweiligen Anwenders, um so Platz auf dem Arbeitstisch zu schaffen. Das Ergebnis: dort, wo zuvor allenfalls zwei Leute mit ihren Laptops bequem sitzen konnten, finden nun problemlos sechs mobile Einheiten Platz.

Das neue Gesicht des Weltenbaulabors

Die Artefactbar ist geschlossen und der Raum unter der Treppe in die Unterdecks ist wieder frei. Das Weltenbaulabor hat sich zu einer gemütlichen und räumlich grosszügigen Sofaecke entwickelt. Es gibt dort LAN-Anschlüsse und mit etwas Glück auch W-LAN Zugang. Feste Rechner sind dort bis jetzt noch nicht eingerichtet worden. Dennoch wird das Weltenbaulabor schon jetzt vereinzelt von Projekt- und Arbeitsgruppen für Besprechungen und Workshops genutzt.

brücce ist jetzt c-lab – c-noc ist jetzt brücce

Am vergangenen Wochenende zog der Vorstand in die Räume, die bislang als noc genutzt wurden, um und das c-noc zog in die brücce um. Diese Veränderung ist Teil der aktuellen Raumoptimierungsmission.

Das ehemalige c-noc ist jetzt vorstandsraum (brücce). Nur die Vorstandsmitglieder haben Schlüssel zu dem raum. Der serverraum ist von aussen mit entsprechendem Schlüssel zugänglich.

Es wird allgemein als gut empfunden, dass Veränderungen passieren, allerdings wird nicht ausreichende bzw. zu kurzfristige Kommunikation bemängelt !!!

Dieses Thema wurde auf dem circle am 1. Oktober heiss diskutiert. Es wurde geflamed, geraucht, gehustet, Schuld zugesprochen, akzeptiert und zurückgewiesen.

« Vorherige Seite