Subscribe to RSS Subscribe to Comments

c-base logbuch

robolab

Da es sich inzwischen so eingebürgert hat, dass ich freitags da bin, finden unsere robolab-treffen inzwischen relativ regelmäßig freitags ab ca. 21 uhr im cc/elab/lampenlager/ex-ex-mechalab statt. Wer Interesse hat ist herzlich eingeladen, vorbei zu schauen.

Derzeit sind wir in der Projektfindungsphase (es wird wohl erst einmal zwei bis vier Räder haben) und basteln nebenher am robolab, sowie an (m)einem hexapod, welchem derzeit Programm und Sensoren fehlen. Wer anderes mitbringen kann/will, darf dies gern tun.

Comments

  1. TecDroiD
    August 18th, 2010 | 6:26

    Es hat sich einiges getan im robolab.
    So haben wir inzwischen angefangen, einen alten Emiglio-Roboter umzurüsten. Er wird funktionsfähige Arme und die Möglichkeit, der Bewegung bekommen.(das Original fährt vorwärts oder rückwärts links) Darüber hinaus soll auch einiges an “Intelligenz” hinein gequetscht werden.

    Das nächste Projekt ist ein Roboter, der bereits einen Einsatz in der Serie Ijon Tichy hinter sich hat. Hier werden ähnliche Umbauten stattfinden.

    Natürlich ist auch der Hexapod ein Thema.

    Darüber hinaus haben wir noch weitere Systeme (ein Conrad – RP5, Lego Mindstorms) und viele Ideen.

    Wer mag, darf uns gern unterstützen. Wie gehabt, freitags ab 21 Uhr.

  2. dan
    Februar 8th, 2011 | 0:15

    Hi,
    ich habe über eurer Robolab gelessen und finde das alles echt cool. Ich wurde gerne nächste woche vorbei kommen und eurer Roboter sehen, wenn das geht. Auserdem habe ich selber vor einigen tagen ein Automatisierungs Project gestartet womit ich über ein VELLEMAN K8090 vom pc aus sachen steuern kann. leider bin ich in der Programmier welt ziemlich neu und versuche der Zeit Visual Basic zu lernen.
    mfg
    dan

  3. tecdroid
    Oktober 9th, 2011 | 16:30

    et jibt uns noch, ne..

    nuuur haben wir in letzter Zeit ein wenig viel Zeit in andere Dinge gesteckt. So untersteht inzwischen der 3D-Drucker mehr oder weniger unserer Obrigkeit und wir haben ein wenig an Werkzeugen organisiert. Ein Bohfräszentrum (Bohrständer mit integriertem Koordinatentisch) haben wir ins Robolab gerendert, darüber hinaus haben wir angefangen, verschiedene eigene Konstrukte zum CNC-Lasern, und -Fräsen zu bauen.

    Aktuell arbeitet das Robolab an der Gestaltung des barCeepR, einem Getränkemix-Automaten auf Basis eines alten (Mitsubishi?) Roboterarms für Industrie- und Forschungszwecke.

    Casus Cnactus: Das Robolab baut derzeit nur wenige Roboter- was schade ist.
    Dabei sind wir alle offen für spannende Ideen. Wichtig dabei sind..
    erstens: Machbarkeit- Auch wir können kein positronisches Gehirn bauen.
    zweitens: Reproduzierbarkeit- Etwas aus Bauteilen zu konstruieren, die man nie wieder bekommt ist unpraktisch, gerade in Hinblick auf Reproduktion durch andere. Schließlich will die C-Base nicht nur Wissen erlangen, sondern auch verbreiten..
    drittens: Open Source- Gern können wir mit unseren Projekten auch etwas für Furore sorgen oder sie gar kommerziell einsetzen, aaaber wir wollen keine Staatsgeheimnisse konstruieren. Was gebaut wird, wird Open Source.

    Wer also mag darf sich gern mit uns freitags treffen und seine Gedanken mit uns teilen.

    P.S.: Ich bin momentan häufig ziiiiieemlich spät dran, seht es mir nach, wenn man meine Wenigkeit erst halb Elf Uhr nachts antrifft..

Leave a reply

Add video comment